Am 20. Mai fand das erste Frühlingsfest an der Abendrealschule statt.

Aufbau, Vorbereitung und Abbau des Festes gingen sehr zügig vonstatten. Wir konnten hier von umfangreichen Erfahrungen in Sachen Festorganisation zur Jubiläumsfeier profitieren. So gab es viele freiwillige Helfer aus den verschiedenen Semestern, die sehr engagiert bei der Vor- und Nachbereitung des Festes mitwirkten.

Das Wetter zeigte sich von seiner kühlen Seite, tat aber der Stimmung keinen Abbruch. Kurzerhand wurden einige Aktivitäten in das Erdgeschoss der Schule verlegt.

Für das leibliche Wohl sorgte die Cateringcrew von Frau Rühmling. Es wurden Getränke, selbstgebackene Pizzen in verschiedensten Variationen und Cupcakes zum Verkauf angeboten. Die Pizzen wurden frisch zubereitet und waren der Renner.

Im Treppenhaus veranstaltete die SV einen Trödelmarkt. Hier wurden Kleidungsstücke, diverse Musik-CDs, Spiele und viele andere „Schnäppchen“ für kleines Geld angeboten. Aus der schulischen Nachbarschaft gab ein Nachbar ein gut erhaltenes elektronisches Schachbrett ab, welches höchstbietend verkauft wurde. Insgesamt wurden 45 Euro eingenommen.

Im Raum 001 zeigte Herr Dolata eine Filmdokumentation zur Situation in Nepal vor und nach dem schweren Erdbeben im April 2015. Die Schule unterstützt mit einer Spendenaktion die Erdbebenopfer von Nepal. Der Erlös aus den Einnahmen des Trödelmarktes und des Essenverkaufs geht an das Tibetan Aid Project. Bisher kamen 360 €uro zusammen. Einen ausführlichen Bericht dazu gibt es hier.

In Raum 003 ging es heiß her. Hier wurde gesungen und getanzt. Tomé Armando aus der ISK brachte mit life gesungenen Titeln von Tracy Chapman und Passenger das Publikum in Fahrt. Die Tanztruppe von Frau Abdo begeisterte mit einer einstudierten Tanzchoreographie. Yahilda aus der 4a verführte mit einer Salsa-Tanzeinlage die Anwesenden. 
Vor dem Schulgarten organisierten die Teilnehmer des Kurses Ökologie von Herrn Restemeyer einen Pflanzenverkauf. Selbstbezogene Pflanzen für Balkon und Garten wurden angeboten und lockte auch viele Kunden aus der Schulnachbarschaft an. Die Einnahmen aus dem Pflanzenverkauf kommen dem Schulgarten zu Gute.

Insgesamt war dieses erste Frühlingsfest eine sehr gelungene Veranstaltung in einer lockeren und entspannten Atmosphäre, welche von den Studierenden und Lehrkräften gut angenommen wurde.